Kategorien
Mein Weg zur Autorin

Unter dem Sternenhimmel

Auf der Suche nach einem Verlag

In der Zeit als Leserin und Bloggerin hatte ich die Möglichkeit, mit einigen Verlagen eng zusammen zu arbeiten. Ich durfte beispielsweise ein Jahr als One-Buchpatin die Bücher des One Verlages vorstellen und tolle Werbeaktionen mitgestalten. Das sind Momente, in denen ich die Chance hatte, auch hinter die Kulissen eines Verlages zu schauen.

Im Laufe der letzten Jahre entwickelte sich auch ein gewisses Gespür für Verlage, zu denen ich mich hingezogen fühle, wo mein Manuskript hinpassen könnte und dessen Verlagsprogramm auch Lieblingsplätze in meinem Bücherregal erobert hat. Einer von diesen Verlagen war der Sternensand Verlag.

Nicht nur die Bücher haben mir gefallen, sondern ich fand das gesamte Team wahnsinnig sympathisch und so als wäre es Magie, hat es mich auf Messen auch jedes Mal dorthin verschlagen.

Ich habe mich mit meinem Debüt nie gestresst, ich wusste, die Zeit würde kommen, an dem ich es fertig überarbeite und es einreichen kann. Nichtsdestotrotz hatte ich bei Corinne und Andreas Spörri immer wieder nachgefragt, wann sie wieder Manuskripte annehmen. Es hat ein paar Messen gedauert, aber eines Tages entdeckte ich die Ankündigung in den Social-Media-Kanälen des Verlages.

Der Sternensand-Himmel öffnete seine Pforten im August 2019 und jeder kann ein Manuskript einreichen. Als ich das erfahren habe, raste mein Herz wie wild. Ich war schlagartig aufgeregt und wusste nur eines: Ich muss meine Geschichte beenden.

Was ich schließlich getan habe. Ich habe es beendet, mein kleines Testleserinnen-Team drüber lesen lassen und mir die Bestätigung geholt: Ja, Stef, reiche es ein.

Dieser Schritt war die schönste und schlimmste Entscheidung im August 2019. Zwischen Motivation und Selbstzweifel schwankte ich hin und her. Bin ich schon bereit dafür, zu veröffentlichen? Ist mein Manuskript stark genug, um gegen andere bestehen zu können? Habe ich überhaupt das Potenzial zur Autorin?

Letztendlich habe ich mein Herz sprechen lassen. Warum nicht?

Und so geschah es, dass ich am 25.08.2019 mein Manuskript beim Sternensand Verlag eingereicht habe …

Eure Stef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + vier =